St. Mariae Geburt - Heilig Geist - St. Joseph - St. Theresia


Christ Sein, Fair Handeln

Sozialprojekt der Firmbewerber besuchen die GEPA in Wuppertal

Neun Firmbewerber des Sozialprojektes "Christ sein, fair handeln" besuchten das Warenverteilerzentrum der GEPA in Wuppertal. (v.l. Carl Clarks, Salvatore die Franco, Thorsten Stoffel, Luca di Franco, Stina Röhrig, Hendrik Bonnard,  Thomas Drews, Henrik Pfingsten, Henrik Bröcher, Christoph Mohr, Andreas Bier) 
Sollten Sie die Firmbewerber kennnenlernen wollen, kommen Sie zum Stand der Kolumbienhilfe auf dem ökumenischen Kirchenhügelfest am Sonntag, den 30. August 2015.



Ökumenisches Gebet für den Frieden


70 Jahre nach Hiroshima und Nagasaki


Mit einem ökumenischen Friedensgebet gedenken der Evangelische Kirchenkreis An der Ruhr und das Katholische Stadtdekanat am Samstag, 8. August der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vor 70 Jahren (6. Und 9. August 1945) und des Endes des Zweiten Weltkrieges.



Die Kirchen laden am Samstag, 8. August, um 11:00 Uhr zu einer kurzen Andacht auf dem Synagogenplatz ein. Im Anschluss führt ein Schweigemarsch über Schlossstraße und Leineweberstraße auf den Kirchenhügel.


In der Kirche St. Mariae Geburt wird das Friedensgebet gegen 11.45 Uhr mit einer Andacht mit

  • Stadtdechant Michael Janßen (Stadtdekanat Mülheim)
  • Rolf Völker (Vorsitzender des Katholikenrats)
  • Superintendent Helmut Hitzbleck und
  • Assessorin Dagmar Tietsch-Lipski (Evangelischer Kirchenkreis An der Ruhr)  fortgesetzt.

Kriegsfolgen wirken in aller Welt in tragischer Weise über die Kampfhandlungen hinaus. Wie sie heute von Menschen aus unserer Region gelindert werden, zeigt als besonderer Gast der Andacht ein Vertreter des Friedensdorfes International aus Oberhausen, der über die Arbeit des Projektes berichtet. Das Friedensdorf lässt insbesondere Kindern, die Opfer von Kriegen geworden sind, medizinische Hilfe zukommen und setzt sich weltweit in Projekten für Friedenserziehung ein. Die beim ökumenischen Friedensgebet gesammelte Kollekte wird der Arbeit des Friedensdorfes international zugutekommen.


 

Michael Janßen bleibt
Stadtdechant in Mülheim

Ruhrbischof ernennt Pfarrer von St. Mariae Geburt für weitere sechs Jahre

Ruhrbischof Dr. Franz-Josef Overbeck hat den Pfarrer der Mülheimer Innenstadt-Pfarrei St. Mariae Geburt, Michael Janßen, erneut zum Stadtdechanten für Mülheim ernannt. Damit berücksichtigt Overbeck ein entsprechendes Votum der erweiterten Mülheimer Stadtkonferenz. In dieser Konferenz kommen Laien und Priester als Vertreter der katholischen Pfarreien, Verbände und Einrichtungen der Stadt zusammen. Janßen wird damit sechs weitere Jahre lang in Mülheim die katholische Kirche in der Öffentlichkeit vertreten.

Der 1960 in Oberhausen geborene Janßen wurde 1985 zum Priester geweiht. Nach mehreren Jahren als Kaplan in Oberhausen Sterkrade (St. Joseph) und Mülheim (St. Mariä Geburt) wurde er 1992 Pfarrer in Bochum-Altenbochum (Liebfrauen). 2004 kehrte er als Pfarrer nach St. Mariä Geburt in Mülheim zurück. Dort ist er seit 2008 auch Stadtdechant.
Quelle: www.bistum-essen.de

Herzlichen Dank!


Am zurückliegenden Wochenende wurden durch die Türkollekten in der Pfarreikirche St. Mariae Geburt und der Filialkirche Heilig Geist knapp

€ 1.500,-

gesammelt, die wir den Projekten des Wegs der Hoffnung zuführen können.


Die Kolumbienhilfe e.V. bedankt sich von ganzem Herzen!


Liebe Gemeinde,


mein Name ist Anna Stockhausen und ich darf mich als Gemeindereferentin und neues Mitglied des Seelsorgerteams der Pfarrei St. Mariae Geburt bei Ihnen vorstellen.

Bevor ich meinen letzen Dienst in der Pfarrei St. Dionysius in Essen-Borbeck antrat, wohnte ich mit meinem Mann und unserem Sohn in Mülheim und war als Gemeindereferentin in St. Michael tätig.

Schwerpunktmäßig werde ich in der Gemeinde St. Mariae Geburt wirken.

Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben in der Pfarrei und auf ein Kennenlernen und Wiedersehen mit Ihnen, auf Begegnungen in den unterschiedlichen seelsorgerischen Bereichen und auf Gespräche im gemeinsamen Glauben an die Auferstehung.

Möge Gottes Segen uns begleiten.

Ihre
Anna Stockhausen

02 Kommunion 2015 Gruppenbild cDDi2015 klein
DOKUMENTATION Dinkelbach

64 Kommunionkinder unserer Gemeinde St. Mariae Geburt
haben am 19.04.2015 ihre Erste Heilige Kommunion empfangen.


Herzlichen Glückwunsch,
möge Gottes Segen ihren Lebensweg auch weiterhin begleiten.


Podiumsdiskussion über die Situation der Flüchtlinge


Foto: Kerstin Bögeholz


Quelle: WAZ vom 17.04.2015

Nur Begegnung kann Ängste abbauen, finden Teilnehmer einer Podiumsdiskussion im Altenhof. Asylsuchenden müsse man ein Zuhause bieten. Ehrenamtliches Engagement in Mülheim wunderbar.


von Andrea Müller

Das Thema ist aktuell, das Interesse groß. Über die Frage, ob die Flüchtlinge, die derzeit vermehrt auch nach Mülheim kommen, hier auch „ankommen“, diskutieren Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Sozialdezernent Ulrich Ernst, Superintendent Helmut Hitzbleck und Stadtdechant Michael Janßen auf Einladung des Kolpingwerks (Bezirksverband Mülheim) mit mehreren Hundert Gästen im Altenhof (Moderation: Stefan Falkenberg).

Weiterlesen: Bericht zur Podiumsdiskussion über die Situation der Flüchtlinge

28879ksw28880ksw28881ksw








Die katholische und evangelische Kirche
auf dem Kirchenhügel in Mülheim an der Ruhr
laden ein in die Stadtkirche St. Mariae Geburt
zu den Trauermetten in der Karwoche

"Ökumenische Gottesdienste
in der Karwoche
um die Einheit im Glauben"


 Montag      30.03.15       18.00 Uhr
                  Predigt:        Prof. Dr. Thomas Söding
                                       Professor für Neues Testament an der Ruhruniversität Bochum

Dienstag      31.03.15       18.00 Uhr
                   Predigt:        Oberkirchenrätin Barbara Rudolph
                                        Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland
                                        Leiterin der Abteilung Ökumene