St. Mariae Geburt - Heilig Geist - St. Joseph - St. Theresia

ballmanns leiden
Der Literaturkreis Heilig Geist

Unser nächstes Treffen findet am

Dienstag, dem 11. Oktober 2016
um 19:30 Uhr
im Gemeindehaus der Filialkirche Heilig Geist statt.

Zur Durchsprache behandeln wir diesmal den Roman

Ballmanns Leiden
von Herbert Rosendorfer

"Auch in einem Vorsitzenden Richter am Landgericht kann ein Dämon wohnen", heißt der berühmte erste Satz dieses Buches, und wer Herbert Rosendorfer und/oder die deutsche Justiz kennt, wird wissen, dass ein Roman, der so beginnt, nicht in der platten Wirklichkeit enden kann. So intensiv Richter Ballmann am Alltäglichen leidet, so geschickt nutzt er seine Chance zur Flucht, als seine Welt plötzlich Risse bekommt...


Gäste sind herzlich Willkommen!


Schachnovelle


Der Literaturkreis Heilig Geist

Unser nächstes Treffen findet am

Dienstag, dem 13. September 2016
um 19:30 Uhr
im Gemeindehaus der Filialkirche Heilig Geist statt.

Zur Durchsprache behandeln wir diesmal den Roman

Die Schachnovelle
von Stefan Zweig

Das Unwahrscheinliche hatte sich ereignet, der Weltmeister, der Champion zahlloser Turniere hatte die Fahne gestrichen vor einem Unbekannten, einem Manne, der zwanzig oder fünfundzwanzig Jahre kein Schachbrett angerührt. Unser Freund, der Anonymus, der Ignotus, hatte den stärksten Schachspieler der Erde in offenem Kampfe besiegt!«
Das Erstaunen ist groß, als der unscheinbare Dr. B., österreichischer Emigrant auf einem Passagierdampfer von New York nach Buenos Aires, eher zufällig gegen den amtierenden Schachweltmeister Mirko Czentovic antritt und seinen mechanisch routinierten Gegner mit verspielter Leichtigkeit besiegt. Doch das Schachspiel fördert Erinnerungen an den Terror seiner Inhaftierung im Nationalsozialismus zutage und reißt eine seelische Wunde wieder auf, die erneut Dr. B.s geistige Gesundheit bedroht.


Gäste sind herzlich Willkommen!


der trafikant


Der Literaturkreis Heilig Geist

Unser nächstes Treffen findet am

Dienstag, dem 09. August 2016
um 19:30 Uhr
im Gemeindehaus der Filialkirche Heilig Geist statt.

Zur Durchsprache behandeln wir diesmal den Roman

Der Trafikant
von Robert Seethaler

Österreich 1937: Der 17-Jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik sein Glück zu suchen.. Dort begegnet er eines Tages dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von ihm. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz Hals über Kopf in die Varietétänzerin Anezka verliebt, sucht er bei dem alten Professor Rat. Dabei stellt sich jedoch heraus, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist wie Franz.

Schon bald allerdings werden Franz, Freud und Anezka vom Strudel der sich zuspitzenden politisch- gesellschaftlichen Verhältnisse mitgerissen.


Gäste sind herzlich Willkommen!


Großes Benefizkonzertkalvier

Deniz Türkmen spielt

Beethoven  Schubert  Chopin  Brahms  Grieg  u.a.


deniz tuerkmen klavier 2compSonntag, 04. Sep. 2016

um 11:30 Uhr

Gemeindesaal der Filialkirche Heilig Geist
Zeppelinstr. 67
45470 Mülheim an der Ruhr

Eintritt ist frei - über Spenden freuen wir uns

Herr Deniz Türkmen wird seit dem Jahr 2014 von der Organisation think tank GLocal gefördert.
glocal logo


Ausgefallen!

Große Kirchengelände Reinigungs-Aktion


rund um die Filialkirche Heilig Geist


Witterungsbedingt abgesagt!


Bei der nächsten GR Sitzung wird ein neuer Termin vereinbart!

erzähl es niemanden versch


Der Literaturkreis Heilig Geist

Unser nächstes Treffen nach der Sommerpause findet am

Dienstag, dem 12. Juli 2016
um 19:30 Uhr
im Gemeindehaus der Filialkirche Heilig Geist statt.

Zur Durchsprache behandeln wir diesmal den Roman

Erzähl es niemandem!
von Randi Crott & Lillian Crott Berthung

Oktober 1942: Die 19-Jährige Norwegerin Lillian verliebt sich in den deutschen Soldaten Helmut. Doch sie darf diesen Mann nicht lieben, nach allem, was die deutschen ihrem Land angetan haben. Als sie Helmut zur Rede stellt, nimmt dieser ihr ein Versprechen ab: "Erzähl niemandem, was ich Dir jetzt sage." Dann offenbart er ihr, dass seine Mutter Jüdin ist und er sich in der deutschen Wehrmacht versteckt hält. "Ich werde Dich nie mehr verlassen", ist Lillians Antwort.
Dass sie jüdische Wurzeln hat, erfährt Randi Crott erst, als sie erwachsen ist. Und genau wie ihre Mutter 1942 soll auch sie jetzt - über zwei Jahrzehnte nach dem Krieg - mit niemandem darüber sprechen. Bis zum Tod des Vaters bleibt seine Geschichte verborgen. Weggepackt in alten Briefen und Dokumenten.


Gäste sind herzlich Willkommen!