St. Mariae Geburt - Heilig Geist - St. Joseph - St. Theresia


Literaturkreis Heilig Geist


Unser nächstes Treffen findet
am Dienstag, dem 10. November 2015, um 19h30 im
Konferenzraum des Gemeindehauses Heilig Geist statt.

Zur Durchsprache behandeln wir diesmal den Roman
"Christus kam nur bis Eboli"
von Carlo Levi


christus kam nur bis eboli schr

Lukanien, ganz unten am Stiefel. Dort, wo Eisenbahn und Straße die Küste von Salerno verlassen, liegt Eboli, und dahinter beginnt der Mezzogiorno, dessen Bewohner sagen: »Wir sind keine Menschen, keine Christen, wir sind Tiere, denn Christus kam nur bis Eboli, aber nicht weiter, nicht zu uns.«

In diese gottverlassene Gegend bringen im Spätsommer 1935 zwei Carabinieri den Turiner Arzt Carlo Levi. Er ist ein confinato politico, einer, den das Regime wegen seiner antifaschistischen Aktivitäten aus der Großstadt in die Verbannung schickt. Ernste und von Malaria ausgezehrte Gesichter blicken ihm entgegen. Die Kargheit der von der Zivilisation unberührten Landschaft findet Ausdruck in der resignativen Haltung der Bauern und ihrer Schicksalsergebenheit.

Levi gewinnt jedoch die Zuneigung dieser Menschen, als er den anscheinend sinnlosen Kampf gegen die Malaria aufnimmt. In den zwei Jahren seines Zusammenlebens mit ihnen betreut der Arzt Levi die Kranken. Eindringlich beschreibt er das archaische Leben im Mezzogiorno, den Alltag dieser Bauern, ihre Kümmernisse und Krankheiten, aber auch ihre Feste, ihre geheimen Hoffnungen und Wünsche. Doch nach seiner Abreise sinken die Menschen in ihr dumpfes Dasein zurück. »Es regnet auf den, der schon nass ist«, sagt man in dieser Gegend.

Gäste sind immr herzlich willkommen.



Die Singtauben suchen Verstärkung!


Kinder im Kindergarten– u. Grundschulalter gestalten einmal im Monat einen Gottedienst in der Filialkirche Heilig Geist mit Gesang u. Instrumenten musikalisch mit.
 
Der nächste Familiengottesdienst ist am
Son., 08. November 2015 in der Filialkirche Heilig Geist.

Dafür wird geprobt:
  • am Fre., 30. Oktober 2015 von 15:00 - 15:45 Uhr &
  • am Fre., 06. November 2015 von 15:00 - 15:45 Uhr
im

Gemeindezentrum der Filialkirche Heilig Geist
Zeppelinstr. 68
45470 Mülheim an der Ruhr


Wenn Sie Interesse oder Fragen haben, kontaktieren Sie

Frau Tatjana Büscher
Tel.: +49 208 43720920
Email: tatjana.buescher@yahoo.de

 


Literaturkreis Heilig Geist


Unser nächstes Treffen findet
am Dienstag, dem 13. Oktober 2015, um 19h30 im
Konferenzraum des Gemeindehauses Heilig Geist statt.

Zur Durchsprache behandeln wir diesmal den Roman
"Stoner"
von John Williams



stoner schrg

Stoner war einer der großen vergessenen Romane der amerikanischen Literatur. John Williams erzählt das Leben eines Mannes, der als Sohn armer Farmer geboren, schließlich seine Leidenschaft für Literatur entdeckt und Professor wird.

Ein Roman über die Freundschaft, die Ehe, ein Campus-Roman, ein Gesellschaftsroman, schließlich ein Roman über die Arbeit. Über die harte, erbarmungslose Arbeit auf den Farmen; über die Arbeit, die einem eine zerstörerische Ehe aufbürdet, über die Mühe, in einem vergifteten Haushalt mit geduldiger Einfühlung eine Tochter großzuziehen und an der Universität oft teilnahmslosen Studenten die Literatur nahebringen zu wollen.

Vor allem aber ist "Stoner" ein Roman über die Liebe: die Liebe zur Poesie, zur Literatur, und auch über die Liebe zwischen Mann und Frau.

Es ist ein Roman darüber, was es heißt, ein Mensch zu sein!

Gäste sind immr herzlich willkommen.



Literaturkreis Heilig Geist


Unser nächstes Treffen findet
am Dienstag, dem 08. September 2015, um 19h30 im
Konferenzraum des Gemeindehauses Heilig Geist statt.

Zur Durchsprache behandeln wir diesmal den Roman
"Im Krebsgang"
von Günther Grass



1895 wird in Schwerin jener Mann geboren, der später als "Blutzeuge" gefeiert und einem Schiff den Namen geben wird, dessen Untergang am 30.Januar 1945 die größte Katastrophe in der Geschichte der Seefahrt darstellt.

Das ehemalige Kraft- durch- Freude-Passagierschiff "Wilhelm Gustloff" mit Tausenden Flüchtlingen und Soldaten an Bord wird von den Torpedos eines sowjetischen U-Bootes versenkt, schätzungsweise fünf- bis neuntausend Menschen finden in der eisigen Ostsee den Tod.

Eine der Überlebenden des Grauens ist die hochschwangere Tulla Pokriefke aus Danzig. Ihr in jener Nacht geborener Sohn Paul, Journalist und Chronist der Geschichte, stößt eines Tages zufällig auf die  riskante Internet-Seite einer "Kameradschaft Schwerin", die ihn fortan umtreibt. Dabei fördert er ein menschliches Drama zutage, das bis in unsere Gegenwart hineingreift und nicht zuletzt seine eigene Familie tangiert.


Gäste sind immr herzlich willkommen.



Die Bücherei der Filialkirche Heilig Geist baut aus!



Mit der Unterstützung des Fördervereins der Filialkirche Heilig Geist e.V. wurden die Räumlichkeiten, die der Bücherei zur Verfügung stehen, nahezu verdoppelt.


 


Durch den Ausbau konnte das Team der Bücherei ihr Angebot deutlich erweitern. Es stehen den Besuchern ab sofort eine großzügige Lesezone und eine "Coffee Corner" zur Verfügung. Das literarische Angebot wird sich in den nächsten Wochen, dank des  deutlich verbesserten Platzangebotes, ebenfalls erweitern.

Dieses neueste bauliche Projekt des Fördervereins reiht sich ein in zahlreiche Modernisierungsmanßnahmen des Gemeindezentrums Heilig Geist der letzten Jahre. Es unterstreicht den hohen Anspruch, daß unser Gemeindezentrum zu einem inspirierenden und kommunikativen Treffpunkt über die Grenzen der Generationen macht.

Weitere Infos zur Bücherei der Filialkirche Heilig Geist finden Sie als Download
Informationsflyer zur Bücherei der Filialkirche Heilig Geist


Das Bücherei-Team der Filialkirche Heilig Geist
Buecherei logofreut sich auf Ihren Besuch!


Literaturkreis Heilig Geist


Unser nächstes Treffen findet
am Dienstag, dem 14. Juli 2015, um 19h30 im
Konferenzraum des Gemeindehauses Heilig Geist statt.


Zur Durchsprache behandeln wir diesmal den Roman
"Grieche sucht Griechin"
von Friedrich Dürrenmatt


grieche sucht griechin
Arnolph Archilochos ist 45 Jahre alt und arbeitet als einer von fünfzig Unterbuchhaltern für die Petit-Paysan Maschinenfabrik AG im Bereich Geburtszangen. Er raucht nicht, isst kein Fleisch, hatte noch nie etwas
mit einer Frau und trinkt nur Milch beziehungsweise sonntags Perrier. In seiner "sittlichen Weltordnung" nehmen der Staatspräsident, der Bischof der Altneupresbyterianer der vorletzten Christen und der Industrielle Petit-Paysan die obersten Ränge ein. Seine Heirat mit Chloé Saloniki bringt dann allerdings sein ganzes Weltbild gehörig durcheinander.

Die deutschsprachige Literatur hat wenig aufzuweisen, was so komisch und herzlich-grotesk ist wie dieser Roman.
 




Gäste sind immr herzlich willkommen.